genussinsel sylt

 Foto: Tom Tautz

Foto: Tom Tautz

 
 

Das kulinarische Spektrum von Sylt ist breiter als die Insel selbst und lädt zum Experimentieren ein. 

Egal ob Gourmettempel oder Imbissbude – hier kommt jeder auf seinen Geschmack. Und wer möchte, der kann den ganzen Tag über schlemmen.


Die rund 300 gastronomischen Betriebe auf Sylt machen alle Diätabsichten zunichte. Hier steigt aus vielerlei Gründen der Appetit und zahllose Gäste müssen die Heimreise mit mehr Pfunden als geplant antreten. Zu den Verführern gehören dabei die Imbissbuden ebenso wie die exquisiten Gourmet-Küchen und die vielen gutbürgerlichen Restaurants, von denen jeder Ort mehrere zu bieten hat. Dort ist das Ambiente entsprechend: gemütliche Stuben mit Fliesenwänden, maritimes Dekor und blank geputztes Messing, wohin man schaut. Wer es dagegen eher modern und stylish mag, der findet entweder in vielen trendigen und angesagten Gourmet-Küchen seinen Lieblingsplatz oder in den Sylt-typischen „Holzbuden“ in den Dünen. In dem rustikalen, strandnahen Ambiente verwöhnen hier die Köche die Gaumen ihrer Gäste, während diese dabei die Füße in den Sand stecken – das ist Sylt-Urlaub pur!

 Foto: Michael Magulski

Foto: Michael Magulski

Ob dabei deutsche Hausmannskost mit etwas friesisch Herbem serviert wird oder der Sushi-Meister an neue Wunsch-Kreationen Hand anlegt – auf der Insel mangelt es keinesfalls an kulinarischer Vielfalt. Sogar eine Whiskybrennerei, einen Teekontor, eine Schokoladenmanufaktur, eigenen Wein sowie eigenes Bier und eine Kaffeerösterei gibt es auf der Insel. Diese Produkte sind mittlerweile echte Exportschlager, die sich auf dem Festland größter Beliebtheit erfreuen. Derweil ist die von heimischen Produkten geprägte Frischeküche längst über die Inselgrenzen hinaus in aller Munde. Kein Wunder: Die Sylter Botschafter des guten Geschmacks punkten regelmäßig bei den gestrengen Kritikern internationaler Feinschmecker-Bibeln. Matjes oder Austern, Strandbistro oder Sterneküche: Die Königin der Nordsee bietet vielfältigen und puren Genuss.

Kein Wunder also, dass sich mittlerweile ganze Veranstaltungsreihen um die Gaumenfreuden drehen, die den Nerv treffen. Bestes Beispiel dafür ist die Veranstaltungsreihe „Genusspfad Sylt“, die seit 2014 für ein völlig neues Erlebnis der Sylter Gastronomielandschaft sorgt und ein noch tieferes Bewusstsein für die Produzenten und Produkte aus der Region schafft. Jeder Genusspfad führt die Teilnehmer auf einer festgelegten Rundreise durch verschiedene Lokale und Restaurants, in denen jeweils kleine Gerichte serviert werden. So bekommt der Gast einen Eindruck über die regionalen und köstlichen Möglichkeiten vermittelt. Schließlich ist es auf Sylt selbstverständlich, dass die Gastronomen von örtlichen Erzeugern mit Produkten versorgt werden, die von einzigartiger Qualität sind.

Neben den bekannten Fischarten und Schalentieren handelt es sich hierbei um Rindfleisch und Produkte von auf Salzwiesen gehaltenen Schafen sowie um diverse Käsesorten und vieles mehr– alles von Top-Qualität und natürlich frisch!

So gehört das Fleisch der Galloway-Rinder auf Sylt zum selbstverständlichen Genuss dazu. Die Rinder weiden ganzjährig in freier Sylter Landschaft. Der Natursprung der Zuchtbullen sorgt in der Mutterkuhherde für den natürlichen Nachwuchs. Die Kühe kalben unter freiem Himmel und sind vom ersten Lebenstag bis zur Schlachtreife am letzten Tag draußen. Diese ökologische, stressfreie Zucht gewährt die hervorragende Qualität aus Sylter Wiesen. Vom Erzeuger bis zum Endverbraucher werden die Tiere artgerecht, nach gutem alten landwirtschaftlichen Brauch versorgt. Eine Qualität, die man eben schmecken kann. Gourmets schwören zudem auf die Sylter Royal. Die Austernzucht hat eine mehr als 1000-jährige Tradition auf der Insel. Feinnussig und nur leicht salzig überzeugt ihr Fleisch auch Gäste, die sie bisher nur aus der Ferne bewunderten. Ein weiterer Höhepunkt ist auch das Sylter Meersalz, welches aus feinen Meersalzkristallen, aus reinem Nordseewasser, gewonnen wird. Sozusagen: echtes Fleur de Sylt. Eben eine ganz besondere Ingredienz für anspruchsvolle Gourmets, leidenschaftliche Köche und treue Sylt-Freunde, entwickelt von Spitzenkoch Alexandro Pape. Ein Hauch Sylt für die täglich gesunde Küche und den natürlichen Genuss.

 Foto: Michael Magulski

Foto: Michael Magulski

Und wer auf Sylt schon einmal zu Gast sein durfte, der kennt sie genau: Die Sylt-Quelle. Aus den Tiefen der Insel fördert die Rantumer Mineralwasserfabrik kostbares Mineralwasser, das einen hohen Jodgehalt hat. Im Quellenhaus in Rantum können sich die Besucher von der Qualität des Mineralwassers überzeugen. In diesem architektonischen Schmuckstück kann jeder Gast das Mineralwasser sogar selber zapfen.

In unserem unverwechselbaren Klima auf Sylt haben aber auch die Bierbrauer vom Sylter Hopfen eine ganz spezielle Hopfenpflanze kultiviert, die diesem abwechslungsreichen Seeklima gewachsen ist. Auf der Plantage in der Nähe von Keitum gedeiht sie und liefert jedes Jahr eine hoch qualitative Ernte für das Gourmetbier. Aber auch Weinkenner dürfen mit Begeisterung zur Kenntnis nehmen, dass auf der Insel neben Hopfen auch Wein angebaut wird. Weißwein selbstverständlich, denn der passt am besten zu Fisch. Die Trauben der Sorte „Solaris“ tanken bis zur Ernte gut 900 Sonnenstunden. Ein besonderer Tropfen der unbedingt probiert werden muss. Also vergessen sind die Diätabsichten und es darf geschlemmt werden auf der Genussinsel Sylt!